Life Clinic  > Fruchtbarkeits-Behandlungen  > Gamete Intra-Fallopian Transfer (GIFT)

Gamete Intra-Fallopian Transfer (GIFT)

Dabei handelt es sich um eine frühe, relativ einfache Technik, die in den 1980er Jahren entwickelt wurde. GIFT ist eine der IVF ähnliche Behandlung mit der Ausnahme, dass die Befruchtung bevorzugt im Körper der Frau als im Labor erfolgt.

Während dieser Behandlung werden der Frau Fruchtbarkeits-Medikamente verabreicht, um die Eierstöcke zu stimulieren, viele Eizellen zu produzieren . Die Eizellen werden entnommen, sofort mit dem Samen vermischt und durch ein laparoskopisches Verfahren direkt in die Eileiter der Frau übertragen, wo die Befruchtung stattfindet. Für diese Behandlung muss die Partnerin mindestens einen gesunden Eileiter haben.

GIFT wird in Fällen von Spermien-Dysfunktion, Endometriose ohne Schäden am Eileiter, unerklärbarer Unfruchtbarkeit oder immer dann, wenn Spender-Eizellen und/oder -Samenzellen verwendet werden, empfohlen. Diese Behandlung ist keine beliebte Methode mehr . Sie wird in den meisten Kliniken in Großbritannien selten verwendet und ist mit einen Anteil von weniger als 1 Prozent unter den unterstützten Reproduktions-Verfahren vertreten. Für dieses Verfahren braucht man eine Laparoskopie und Vollnarkose, was möglicherweise die Tatsache erklärt, warum GIFT weniger beliebt als IVF ist.

Zygote Intra-Fallopian Transfer (ZIFT)

Diese Technik ist ähnlich der GIFT-Methode, mit der Ausnahme, dass sie befruchtete Eizellen miteinbezieht. Bis zu 3 befruchtete Eizellen werden laparoskopisch in die Eileiter übertragen.

Images of fertilised eggs. GIFT requires the woman to have a last one healthy Fallopian tube.